Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Dietmar Barkusky

Kandidaten für Kreistag gewählt

Bild: D. Barkusky
Bettina Fortunato

Zunächst möchten wir allen, die uns auf unserer Seite besuchen, ein gesundes Neues Jahr wünschen. Bleiben Sie vor allem gesund und neugierig auf das, was wir  zu sagen haben.

Es wird ein ereignisreiches politisches Jahr sein, denn Wahlen stehen uns bevor, u.a. die Kommunalwahlen. Auf der heutigen Gesamtmitgliederversammlung des Kreisverbandes MOL der Partei DIE LINKE wurden die Kandidatinnen und Kandidaten zur Kreistagswahl  gewählt. Müncheberg geht mit vier Kandidaten ins Rennen. Mehr

Aktuelles zum Thema Schule in Müncheberg

Liebe Freunde, die Stadtverordnetenversammlung von Müncheberg vertagte auf ihrer letzten Sitzung Anfang Dezember auf Antrag unserer Bürgermeisterin, Dr. Uta Barkusky (Linke), die Entscheidung darüber, ob die Grundschule Müncheberg ohne Verlust ihrer Eigenständigkeit dauerhaft in die Bergmannstraße umziehen oder sie nach notwendigen umfangreichen Investitionen in der Thälmannstraße bleiben soll. Die Märkische Oderzeitung berichtete darüber. Die Linken Abgeordneten begrüßten den Schritt, die Beschlussvorlage zurückzuziehen. Zu groß war offensichtlich die Verunsicherung vieler Abgeordneter in Anbetracht der sehr emotional geführten Diskussion, die im Vorfeld geführt und in der Stadtverordnetenversammlung ihren vorläufigen Höhepunkt fand. Weiter

Bild: Dietmar Barkusky
Bild: Dietmar Barkusky

Nachdenkliches über Schokolade

Bild: Dietmar Barkusky
Müncheberger Weihnachtsmarkt 2018

Liebe Freunde, auch Müncheberger essen gern Schokolade, besonders zu Weihnachten. Doch wo kommt der Kakao, der für die Schokoladenherstellung benötigt wird, eigentlich her? Einer der großen Produzenten ist Ghana. Dem Kakaobauer geht es dort nicht gut. Er benötigt für seinen Lebensunterhalt im Jahr etwa 395 $, doch selbst mit einem Fair-Trade-Vertrag bekommt er im Jahr nicht mehr als 191 $. Weiter

DB
Karl-Marx-Straße

Gehwegebau in Müncheberg

Es geht voran mit  dem Gehwegbau in Müncheberg in der Karl-Marx-Straße und im Ortsteil Jahnsfelde in der Trebnitzer Straße. Die Stadtverordnetenversammlung stellte auf Ihrer letzten Sitzung Anfang Dezember die Weichen, natürlich mit den Stimmen der Linken.

Bürgerproteste an der B1

Bild: Dietmar Barkusky
B1/B5

Liebe Freunde, die Linke kam im heutigen im Beitrag des RBB zur B1 nicht zu Wort. Es ging um die B1, der ein enormes Verkehrsaufkommen droht, wenn eine neue Brücke über die Oder in Küstrin bis 2025 kommen sollte. Doch die Linke war präsent. Unsere Uta, Bürgermeisterin in Müncheberg, und unsere Direktkandidatin für die nächste Wahl, Bettina Fortunato aus Seelow und Wolfgang Stenzel, der Ortswehrführer von Jahnsfelde. Mehr

 

Gute Ukrainer - böse Russen?

Am 28. November 2018 veröffentlichte das Neue Deutschland einen von Klaus Joachim Hermann geschriebenen Standpunkt über den Krimkonflikt und das Kriegsgeschrei der ukrainischen Politik. Seine Worte bringt es (wieder einmal) in genialer Weise auf den Punkt. Er verweist darauf, dass im Westen ist die Schuldfrage noch vor der Untat geklärt sei. Nähere Prüfung oder gar Nachdenken würden nicht gefragt. Wie wieso sollte Russland da noch Zurückhaltung zeigen, wenn das Urteil bereits feststeht, schlussfolgert er. Weiter

Bild: D. Barkusky
Bild: D. Barkusky

Bettina Direktkandidatin der Linken zur Landtagswahl 2019

Bettina Fortunato aus Seelow wurde heute in Seelow von den versammelten Mitgliederinnen und Mitgliedern der Linken des Wahlkreises, darunter auch drei Müncheberger Vertreter, einstimmig als Direktkandidatin zur Landtagswahl 2019 in Brandenburg gewählt. Das war keine Überraschung. Bettina ist viele Jahre als Landespolitikerin bekannt und auch in der Kommunalpolitik verwurzelt. Weiterlesen

Bild: D. Barkusky
Bettina Fortunato (links)
Bild: D. Barkusky
Bettina Fortunato

Zur Schulentwicklung in Müncheberg

Sachliche Debatte angemahnt

D. Barkusky
Grundschule
sss
D. Barkusky
Oberschule

Es geht um die Entwicklung eines Schulcampus in dere Bergmannstraße. Inzwischen werden emotionsgeladene Diskussionen geführt. Die Stadtverwaltung und Bürgermeisterin Dr. Uta Barkusky veröffentlichten aus diesem Grund eine Sonderausgabe der Müncheberger Nachrichten zu diesem Thema, um allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich zum Sachverhalt zu informieren. Weiter

Müncheberg hat gute Chancen - GSP zu werden

Bild: D. Barkusky
Schloss Trebnitz

GSP - "Grundfunktionale Schwerpunkte" - das sollen Orte mit zentraler Bedeutung werden, die für die Daseinsvorsorge in den ländlichen Regionen von Bedeutung sind. Bis 2009 waren dies die Grundzentren, zu denen auch Müncheberg gehörte. Die Regionale Planungsgemeinschaft (RPG) Oderland-Spree kritisierte dies aus fachlicher Sicht. Unsere linke Bürgermeisterin, Dr. Uta Barkusky, und Dr. Dietmar Barkusky (Linke), der den Kreistag in der Regionalversammlung der RPG vertritt, engagieren sich seit Jahren mit den Regionalplanern für eine Korrektur des Landesentwicklungsplanes Berlin-Brandenburg, der das Aus der Grundzentren vor 10 Jahren besiegelte. Weiter

Volkstrauertag in Müncheberg 2018

Vertreter der Stadt Müncheberg, von Kommunalpolitikern der Linken und der SPD gedenken der Opfer von Krieg uind Gewaltherrschaft. Die Versammelten stehen vor der Gedenktafel in der Rathausstraße. Der Ortsvorsteher von Müncheberg, Dr. Reinhold Roth, legt ein Gebinde nieder. Ein PKW fährt vorbei. Der Fahrer schaut die Versammelten an und schüttelt abweisend den Kopf, frei nach dem Motto, "Unmöglich, was das soll!". UInverständnis regt sich bei jenen, die dies beobachteten. Weiter

Ulrich Maurer im Interview mit der Jungen Welt

Der Niedergang der SPD - folgt die LINKE?

Bild: D. Barkusky
G. Gysi auf dem Bundesparteitag in Bielefeld 2015

Der Niedergang der SPD geht auch DIE LINKE was an. Wie also weiter mit der LINKEN? So wie bisher agieren oder doch "Aufstehen", gegen persönliche Zweitracht, blinde Ideologie, für den Blick auf die Realitäten im Leben vieler Menschen in unserem Land, für Menschen in unserer Nachbarschaft, die friedlich, respektvoll, ja und auch solidarisch miteinander leben möchten, egal welchen Glaubens, leben wollen  in sozialer Sicherheit, ohne den Blick dafür zu verlieren, dass unser Wohlstand zum Teil auf Kosten von Menschen in anderen Teilen der Welt genossen wird. Linken Parteien und Bewegungen hat unsere Gesellschaft vieles zu verdanken, wofür sie Jahrzehnte kämpften, was wir in unserem Alltag als selbstverständlich empfinden. Eine Zersplitterung der Linken, die die Interessen gerade von Menschen vertreten möchte, denen es nicht so gut geht,  wird die Konservativen in unserem Land freuen. Doch der Gesellschaft wird es nicht gut tun. Deswegen sollte "Aufstehen" im wörtlichen Sinne verstanden werden als ein Aufruf zur Einigkeit der Linken, zum Aufrütteln der Menschen, die ebenso denken wie wir. Zum JW-Interview hier

Mitgliederversammlung der Linken von MOL

Engagierte und emotionale Diskussion

Bild: D. Barkusky
Bettina Fortunato, Kreisvorsitzende

Eine gewisse Unruhe war unter den anwesenden Mitgliedern der Gesamtmitgliederversammlung der Linken von Märkisch Oderland am heutigen Samstag zu spüren, auch unter den drei Müncheberger Vertretern Uta und Dietmar Barkusky sowie Rosemarie Winzer. Eigentlich ging es vor allem um die Wahl der Vertreter des Kreisverbandes, die auf den Landes- und Bundesvertreterversammlungen letztlich über die Listen der Kandidaten für die Landtags- und Europawahl 2019 mit entscheiden werden. Scheinbar eine Formalität, die jedoch zu emotionalen Debatten zu den bevorstehenden Wahlen führte. Mehr

Kommunalpolitiker legt Mandat nieder

Bedauern und Mahnung zugleich

Sven Kindervater, Fraktionsvorsitzender der Linken in Neuenhagen, legt sein Mandat nieder. Kommunalpolitiker anderer Parteien der Gemeindevertretung bedauern, dass sein streitbarer Charakter in den Debatten fehlen wird. Respekt wird ihm gezollt, was ihn freuen kann, doch darum geht es schließlich nicht. Vielmehr rückt seine Entscheidung zum Rücktritt ein sensibles Problem in den Fokus, die Frage des sachlichen Auseinandersetzens mit strittigen Themen, des Umgang mit öffentlicher Kritik, des Fassens von Beschlüssen zum Wohl der gesamten Kommune, die Bereitschaft von Kritikern, Verantwortung in der Kommunalpolitik zu übernehmen. Die Müncheberger Linke lädt dazu ein, auf ihrer Liste für die Stadtverordnetenversammlung und die Ortbeiräte in den Ortsteilen zu kandidieren. Mehr.

Pogromnacht vor 80 Jahren - Müncheberg brannte

80 Jahre ist es her, als auch in Müncheberg in der Hinterstraße die jüdische Synagoge von den Nazis in Brand gesteckt wurde und für immer aus dem Stadtbild verschwand. Müncheberger gedachten der Pogromnacht mit Blumen in der Rathausstraße und einer Lesung ... Mehr

Antifaschismus und Gewalt

Antwort auf einen Brief an Müncheberger Linke

In einer kürzlich an die Müncheberger LINKE gesandten E-Mail weist der Autor auf die Verhaftung eines Frontmanns eines antifaschistischen Aktionsbündnisses im Freistaat Thüringen hin. Antifaschismus und Gewalt in der politischen Auseinandersetzung in unserer Gesellschaft ist ein Thema, das auch Linke betrifft, denn allzu gern wird in der Öffentlichkeit darüber gesprochen, die Linke würde Gewalt als ein legitimes Mittel tolerieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich öffentlich zu äußern. Weiter

Kommunalpolitiker gesucht

2019 wird die nächste Kommunalwahl stattfinden. Gewählt werden die Stadtverordneten der Stadt Müncheberg und die Beiräte aller Ortsteile sowie der Kreistag Märkisch Oderland. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Bereitschaft zur Mitarbeit oder bei der Suche nach geeigneten Kandidaten für die Wahl. Wir brauchen engagierte Leute, die sich politisch betätigen möchten, die mit linker Politik sympathisieren, die ehrlich, kritisch, sachlich, konsequent und uneigennützig für die Menschen in unserer Stadt und in unserem Landkreis einzutreten bereit sind. Wir möchten aktiv mitgestalten, d.h. agieren und nicht nur reagieren. Mehr hier bzw. unter Facebook.com/Die LINKE Müncheberg

Viel Erfolg, SPD

Die SPD verbucht seit der Entscheidung des Bonner Bundesparteitages, in Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU zu gehen,  einen Mitgliederzuwachs, da könnte die Linke beinahe neidisch werden. Nun gut, einen Grund dafür kennen wir. Die Jusos revoltieren gegen eine drohende GROKO, werben für den Parteieintritt und hoffen auf die Unterstützung der Neumitglieder, bei der Mitgliederentscheidung gegen eine GROKO zu stimmen. Ganz sauber ist diese Strategie sicher nicht. Weiterlesen

Müncheberg kann auf Förderung ab 2019 hoffen

Bild: D. Barkusky

Am 10. Januar berichtete das Neue Deutschland darüber, dass die SPD im Land Brandenburg  bereit sei, sogenannte Grundzentren wieder zu fördern. Unter der SPD/CDU-Landesregierung wurde 2007 die Förderung der Grundzentren abgeschafft. Die Linke kritisierte dies scharf. Auch Müncheberger Linke engagierten sich dafür, dass Grundzentren wieder benannt und gefördert werden, weil sie für die Entwicklung insbesondere des ländlichen Raums wichtig sind. Mehr

Müncheberger erhalten Ökumenepreis 2018

Müncheberger Bürgermeisterin würdigt Engagement für die Stadt

Bild: D. Barkusky

Der Ökumenepreis 2018 des Ökumenischen Rates Berlin-Brandenburg wurde vergangenen Donnerstag in Berlin an den ökumenischen Arbeitskreis Müncheberg verliehen. Laudatorin Dr. Uta Barkusky (Linke), Müncheberger Bürgermeisterin, würdigte das Engagement des Preisträgers mit bewegenden Worten. Mehr

Politisches Engagement gefragt

Alles Gute zum Neuen Jahr

Bild: D. Barkusky

Das Jahr 2017 liegt hinter uns. Es begann in Müncheberg mit dem Antritt der zweiten Amtsperiode unserer Bürgermeisterin, Dr. Uta Barkusky. Die Bundestagswahl war unstrittig der politische Höhepunkt in unserem Land. Das Wahlergebnis der Linken in Müncheberg war mit knapp 20 Prozent der Wählerstimmen eher befriedigend, vor allem weil die AfD mit über 22 Prozent bei der Erst-und Zweitstimme deutlich mehr Zuspruch erhielt. Kritische Zeitgeister sind deshalb gefragt, die bereit sind, mit den Linken eine basisdemokratische Bewegung entstehen zu lassen ...Mehr

Erfolgreiche Bilanz des Jugendclubs "2nd Home" in Müncheberg

Bild: D. Barkusky

Es gibt den Jugendclub „2nd Home“ in Müncheberg noch – entgegen der Auffassung von Leuten, die in hitzigen Debatten zur Bürgermeisterwahl 2016 in Müncheberg meinten, die Eröffnung eines Jugendclubs Anfang September 2016 wäre doch nur für die Publicity der sich der Wiederwahl stellenden Bürgermeisterin, Dr. Uta Barkusky (Linke). Nach gewonnener Wahl würde der Jugendclub sicher wieder geschlossen werden. Weiter

Die USA - unser Vorbild?

In dem Artikel des „Neuen Deutschland“ vom  6. 12.2017 „Die USA sind kein Vorbild mehr“ wird von Außenminister Siegmar Gabriel (SPD) berichtet, würde er die USA nun, mit Trump als Präsidenten, nicht mehr als unser Vorbild betrachten können. Schlimm ist es, wenn die USA als Vorbild für Freiheit und Demokratie gelobpreist wurde und letztlich auch noch wird, obwohl das Land mit seiner aggressiven Außenpolitik vielen Millionen Menschen weltweit Leid und Tod brachte und weiter bringt. Weiter

Umgang mit der Wahrheit - die Kennedy-Mordakten

Vor Kurzem brachte die MOZ einen Artikel zur beabsichtigten Veröffentlichung der Akten über den John F. Kennedy-Mord. Er nährte tendenziell, gewollt oder ungewollt, die wohl gewünschte These, die eigentlichen Drahtzieher wären die Russen und Kubaner gewesen. Dies motivierte förmlich, einen Leserbrief zu schreiben. Es war nicht anzunehmen, dass er publiziert werde, doch man tat es, nur in einer gekürzten Form, die die Aussagekraft des Beitrags doch sehr schmälert. Mehr

Plan B

Sozial-ökologische Umgestaltung der Gesellschaft

Die Linke diskutiert über eine sozial-ökologische Umgestaltung unserer Gesellschaft. Das von der Bundestagsfraktion DIE LINKE initiierte und vom Bundesvorstand der LINKEN unterstützte Projekt ist kein Antwortenkatalog, sondern eine Plattform, die zur Diskussion über unsere Zukunft einläd. Lesen Sie "Plan B"

Geld regiert die Welt. Doch wer regiert das Geld?

Ein Buch von Paul Schreyer

Geld regiert die Welt. Diesen Spruch kennt wohl jeder und wahrscheinlich gibt es ihn, seit das Geld unser Leben bestimmt. Weiter

Big Data - Wie mit Hilfe von Social Media Wahlen gewonnen werden

Big  Data - Wie Wähler gezielt mit Hilfe von Social Media Daten ausspioniert und beeinflusst werden. So bei der Präsidentschaftswahl in den USA.  Mehr


Impulse